Veranstaltungshinweise

Reliquienschrein der Hl. Elisabeth von der Dreifaltigkeit zu Besuch in Österreich

Die Reliquien der Heiligen Elisabeth von der Dreifaltigkeit kommen auf Einladung der Karmeliten nach Österreich. Der Schrein mit den Gebeinen ist noch bis 7. Februar auf Reisen zu verschiedenen Ordensgemeinschaften in Österreich. Dort wird er öffentlich zur Verehrung ausgestellt.

Rückschau auf den Studientag 2019

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag, der traditionell am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg im Erzbischöflichen Palais stattfand. Mehr als 50 TeilnehmerInnen sowie fünf ReferentInnen fanden sich zu der Veranstaltung ein, die traditionell einmal im Jahr gemeinsam von der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare, der ARGE Diözesanarchive, dem Referat für die Kulturgüter der Orden und dem Archiv der Erzdiözese Salzburg organisiert wird.

Workshop "Was tun mit den alten Noten? Aufbau und Bewahrung kirchlicher Musikarchive" am 1./2. März 2019 in Stift Melk

alte Notenblätter

Am 1./2. März 2019 findet im Stift Melk ein Workshop zum Thema „historisches Notenmaterial“ statt. Dieses stellt die Verantwortlichen in Kirchen, Klöstern und Konventen oft vor die Frage, wie damit zu verfahren sei. Wie sind die Werke zu lagern, zu verwalten, zu systematisieren?

Ein Bild in einer Stunde - Gute Kunst wird nie langweilig! Kunstbetrachtung als Meditation

Gute Kunst wird nie langweilig – im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Wie man dabei vorgeht, vermittelt Sr. Mag. Ruth Pucher in drei Führungen. Ab Februar gibt es deshalb an drei Terminen die Möglichkeit, Kunstwerke in Klöstern gemeinsam zu betrachten und „lesen“ zu lernen.

Biologische Schädlingsbekämpfung

Im Archiv der Erzdiözese Salzburg fand von 30. Jänner bis 1. Februar 2019 ein Workshop über Schädlingsbekämpfung in Museen, Bibliotheken oder Depoträumen statt. Angeboten wurde der Kurs von Pascal Querner, der eine biologische Art der Schädlingsbekämpfung in Kultureinrichtungen vorstellte, die ohne den Einsatz von Pestiziden auskommt. Er nennt sie „Integrierte Schädlingsbekämpfung“ (im Englischen: Integrated Pest Management oder kurz IPM).

Alles, was uns heilig war?

Abt Reinhold Dessl, Judith Wimmer, Ines Weber, Klaus Birngruber, Petrus Bayer

Unter diesem Motto veranstaltete der Verein für Linzer Diözesangeschichte www.dioezesangeschichte.at am 28. September 2018 ein kleines Symposium über Reliquienverehrung in Geschichte und Gegenwart. Unter den Referenten war auch Herr Petrus Bayer vom Stift Schlägl, Stiftsarchivar und –bibliothekar und ein promovierter Historiker. Er sprach über Heiligenverehrung und Reliquienkult in der Neuzeit und brachte einige interessante Beispiele aus seinem Heimatkloster.

Farbbalken