Sammlungen

Schwanthalerstatue im Kloster entdeckt

Sr. Cordula war dem „Rieder Jesuskind“ schon immer sehr gewogen. Die kleine Statue wird im Konvent der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Ried aufbewahrt. Sr. Cordula Kreinecker ist Generaloberin der Gemeinschaft. Der Gedanke, dass es sich um eine Arbeit aus der Werkstätte der oberösterreichischen Bildhauerfamilie Schwanthaler handeln könnte, ließ sie nicht los.

Neues Kunstdepot der Kreuzschwestern Linz

Als die Mitarbeiterin des Kunstreferats der Diözese Linz, Frau Mag. Eva Voglhuber, vor über fünf Jahren gebeten wurde, ein Inventar der Kulturgüter der Kreuzschwestern in Linz zu erstellen, da ahnte man noch nicht, welche Schätze dabei zu Tage treten sollten. Das Inventar war 2011 fertig und wurde feierlich übergeben, wir berichteten.

Neues Schaudepot in Zwettl

Georg Balthasar Reber, Hl. Bernhard mit dem Kreuz, 1721, Stift Zwettl

Stift Zwettl hat eine neue Attraktion: ein barockes Schaudepot. Wir geben den Bericht des Kustos Mag. Andreas Gamerith in der jüngsten Ausgabe der Stiftszeitung Zwettl in Auszügen wieder: „Wie die Inventare aus dem späten 18. Jahrhundert zeigen, war die Kunstsammlung des Stiftes im Oratorium der Stiftskirche untergebracht: die Wände schmückten Gemälde, in den Kästen wurden diverse Skulpturen und kleinformatige Bilder aufbewahrt, darunter etwa die Skizzen Paul Trogers für die Bibliotheksfresken.

Herbsttagung 2015

Im Rahmen der alljährlichen dreitägigen Herbsttagung der österreichischen Orden fand auch ein Treffen des Referats für die Kulturgüter statt. Am 25. November 2015 versammelten sich 40 TeilnehmerInnen und Teilnehmer im Kardinal-König-Haus und widmeten sich dem Thema „GLAUBENS-SPUREN - Kulturgüter als Zeugnisse von religiöser Praxis und Ordensleben“.

Jesuiten schenken Kunstsammlung an das Dommuseum Wien

Pater Gustav Schörghofer, Dommuseumsdirektorin Johanna Schwanberg und Jesuitenprovinzial P. Bernhard Bürgler

Aus Anlass einer umfangreichen Schenkung an das Dom Museum Wien ist im JesuitenFoyer in der Bäckerstraße 18 in Wien 1 die Ausstellung „Die Sammlung der Jesuiten“ zu sehen. Bis 24. November zeigt die kleine, aber feine Schau eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl von Arbeiten auf Papier, Zeichnungen und Druckgraphiken. Sie werden danach in die Sammlung des Dom Museum Wien integriert, das derzeit aufgrund von Umbau und Umstrukturierung geschlossen ist.

Druckgraphiken erkennen, erfassen, erhalten, 5.10.2015, Stift Göttweig

Der Studientag über Druckgraphiken findet in den Räumen der Graphischen Sammlung des Stiftes Göttweig statt. Die TeilnehmerInnen erhalten Einblick in die reichhaltige Sammlung des Stiftes und den Umgang damit (Erschließung, Konservierung, Forschung).

Gedenkveranstaltung im Wiener Mechitharistenkloster

Gedenkveranstaltung im Wiener Mechitharistenkloster

Am 26. April 2015, am Vorabend des Gedenktages ihres Ordensgründers Mechtar von Sebaste, gestalteten die Mechitharisten in ihrem Kloster in Wien ein Gedenken an den armenischen Genozid vor 100 Jahren. Da der Orden seit seiner Gründung im 18. Jahrhundert mit der Seelsorge in der Armenisch-Apostolischen Kirche beauftragt ist, besteht eine besondere Verbundenheit. Im Rahmen der Gedenkveranstaltung wurde das restaurierte und neugestaltete Museum eröffnet.

Reliquien - Bericht über den Studientag am 2. März 2015

Studientag Reliquien in Stift Kremsmünster

Am 2. März 2015 trafen einander 25 Ordensleute und MitarbeiterInnen in klösterlichen Sammlungen und Paramentenwerkstätten in ganz Österreich, um sich dem Thema Reliquien zu widmen. P. Klaudius Wintz, Sammlungskustos des Stiftes Kremsmünster, zeigte den reichen Reliquienbestand seines Hauses und erläuterte anregend und spannend ihre Geschichte, ihre Bedeutung und ihre Tradition. Die TeilnehmerInnen selbst hatten Beispiele aus den eigenen Sammlungen mitgebracht und präsentiert.

Farbbalken