Rückblick

Rückschau auf den Studientag 2019

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag, der traditionell am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg im Erzbischöflichen Palais stattfand. Mehr als 50 TeilnehmerInnen sowie fünf ReferentInnen fanden sich zu der Veranstaltung ein, die traditionell einmal im Jahr gemeinsam von der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare, der ARGE Diözesanarchive, dem Referat für die Kulturgüter der Orden und dem Archiv der Erzdiözese Salzburg organisiert wird.

Oberin-Gleixner-Bibliothek eröffnet

Am 29.11.2018 wurde die Oberin Gleixner-Bibliothek in den Räumlichkeiten der Fachbereichsbibliothek Theologie der Universitätsbibliothek Wien eröffnet. Oberin Prof. Dr. h.c. Christine Gleixner CFB (1926-2015) setzte sich über viele Jahrzehnte für die Verständigung zwischen den christlichen Kirchen ein und wurde deshalb als „Mutter der Ökumene“ bezeichnet. Christine Gleixner, geboren am 22. Juni 1926, trat 1949 in die Ordensgemeinschaft der „Frauen von Bethanien“ in Bloemendaal (Niederlande) ein.

Biologische Schädlingsbekämpfung

Im Archiv der Erzdiözese Salzburg fand von 30. Jänner bis 1. Februar 2019 ein Workshop über Schädlingsbekämpfung in Museen, Bibliotheken oder Depoträumen statt. Angeboten wurde der Kurs von Pascal Querner, der eine biologische Art der Schädlingsbekämpfung in Kultureinrichtungen vorstellte, die ohne den Einsatz von Pestiziden auskommt. Er nennt sie „Integrierte Schädlingsbekämpfung“ (im Englischen: Integrated Pest Management oder kurz IPM).

Alles, was uns heilig war?

Abt Reinhold Dessl, Judith Wimmer, Ines Weber, Klaus Birngruber, Petrus Bayer

Unter diesem Motto veranstaltete der Verein für Linzer Diözesangeschichte www.dioezesangeschichte.at am 28. September 2018 ein kleines Symposium über Reliquienverehrung in Geschichte und Gegenwart. Unter den Referenten war auch Herr Petrus Bayer vom Stift Schlägl, Stiftsarchivar und –bibliothekar und ein promovierter Historiker. Er sprach über Heiligenverehrung und Reliquienkult in der Neuzeit und brachte einige interessante Beispiele aus seinem Heimatkloster.

"Wir essen das Brot, aber wir leben vom Glanz."

Elisabethinenkirche Klagenfurt

Der Gurker Diözesanbischof (und designierter Bischof von St. Pölten) Alois Schwarz betonte am 14. Mai 2018 in einem Gottesdienst mit Vertretern kirchlicher und klösterlicher Museen die Bedeutung von Kunst und Kultur in der Kirche und im Leben der Gläubigen. Er zitierte in seiner Predigt aus einem Gedicht von HIlde Domin: „Wir essen das Brot, aber wir leben vom Glanz.“ Der Bischof verwies darauf, dass die Besonderheit der Sakralräume und ihre spirituelle Ausstrahlung der Kultur - der Architektur und künstlerschischen Ausstattung - geschuldet sind.

Korrigieren, polieren, perfektionieren

Intensivsprachkurs Deutsch für Ordensleute und Priester

Für Ordensleute und Priester mit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen bietet das Kardinal König Haus (Programmbereich Ordensentwicklung) heuer erstmals einen Sommerkurs an.
Die österreichischen Ordensgemeinschaften und Diözesen sind in den vergangenen Jahren bunter geworden. Immer häufiger nehmen Ordensleute und Priester aus dem Ausland die „Missionsbestimmung Österreich“ als Herausforderung auf sich. Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch erleichtern die Inkulturation und Beheimatung hierzulande.

Farbbalken