Personalnachrichten

Alberich Strommer OCist (1925–2013)

Alberich Strommer OCist (1925–2013)

Am 3. September 2013 ist P. Alberich Strommer OCist, langjähriger Archivar der Abtei Heiligenkreuz im Wienerwald, im 88. Lebensjahr verstorben.

Alberich (Matthias) Strommer wurde am 14. November 1925 im burgenländischen Schattendorf geboren. Er besuchte das Gymnasium in Wiener Neustadt, wo er im Heiligenkreuzer Priorat Neukloster, dem er Zeit seines Lebens eng verbunden blieb, Leben und Wirken der Zisterzienser kennenlernte. 1946 trat er in Stift Heiligenkreuz ein, 1951 wurde er zum Priester geweiht.

P. Eugen Müller (1934–2013)

P. Eugen Müller

Am 30. Mai 2013 ist P. Eugen Müller, langjähriger Archivar und Bibliothekar des Zisterzienserstiftes Lilienfeld, im 79. Lebensjahr verstorben. Eugen (Hermann) Müller wurde 1934 nahe Zittau in Sachsen geboren. Er kam durch seine Arbeit an der Grundschule in der Zisterzienserinnenabtei  Marienthal in Kontakt mit dem Stift Lilienfeld und trat 1960 hier ein. Nach dem Theologiestudium in Salzburg und seiner Priesterweihe 1966 wirkte er als Novizen- und Klerikermagister, von 1970 bis 1997 als Direktor der Zentralkanzlei und von 1986 bis 2005 als Prior. Von 1968 bis 1976 und ab 1995 hatte P.

Johann Tomaschek geehrt

Dr. Johann Tomaschek, Archivar und Bibliothekar des Benediktinerstiftes Admont, wurde am 29. April 2013 im Bundesministerium für Unterricht und Kunst für seine Verdienste im Bereich Kirchen-, Landes- und Kulturgeschichte mit dem Professorentitel geehrt. Seit 1981ist er mit der Leitung des Stiftsarchivs und der Stiftsbibliothek von Admont betraut. Darüber hinaus war er bis 1995 auch für die Museen und die touristischen Belange des Stiftes zuständig.

Würdigung für Adi Hahnl

Adi Hahnl und P. Benedikt Röck von St. Peter, Salzburg

Wer die Erzabtei St. Peter kennt, kennt auch Adi Hahnl. Lange Jahre war der versierte Kunsthistoriker, der an der Universität Salzburg Kunstgeschichte lehrte, das Herz der Stiftsbibliothek von St. Peter. Aus Anlass seines 75. Geburtstags hat die Erzabtei ihn in einem Festakt gewürdigt. P. Benedikt Röck dankte ihm für sein unermüdliches und verlässliches Wirken.

H. Theobald Innerhofer (1938–2012)

H. Theobald Innerhofer (1938–2012)

Am Pfingstsonntag, den 27. Mai 2012, ist im Alter von 74 Jahren der Stiftsarchivar des Augustiner-Chorherrenstifts Neustift bei Brixen Herr Dr. Theobald Innerhofer verstorben. 1954 war er in das Kloster Neustift eingetreten und wirkte in seinen 50 Priesterjahren in mehreren Pfarren als Seelsorger. Im Kloster war er seit 2007 Stiftsdechant.

Neue Archivarin der Kapuziner

Miriam Trojer im Provinzarchiv der Kapuziner in Innsbruck

Für die Erschließung ihres kulturellen Erbes hat der Orden der Kapuziner eine neue Mitarbeiterin für das Archiv der Provinz Österreich-Südtirol in Innsbruck angestellt. Miriam Trojer ist gebürtige Südtirolerin und hat in Innsbruck und München Geschichte und Historische Hilfswissen- schaften studiert. Sie war bereits in mehreren Projekten wissenschaftlich tätig, zuletzt in der Bestandsaufnahme der epigraphischen Zeugnisse des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in Brixen.

Neuer Kustos in Klosterneuburg

Nicolaus Urs Buhlmann, Floridus Röhrig und Abtprimas Propst Bernhard Backovsky;

Zum neuen Kustos im Stift Klosterneuburg wurde MMag. Dr. Nicolaus Urs Buhlmann CanReg. bestellt. Ihm wurde damit von Abtprimas Propst Bernhard Backovsky die Verantwortung für das Archiv, die Bibliothek, das Museum und die Schatzkammer des Stiftes übertragen. H. Nicolaus war nach seinem Geschichtestudium in Deutschland als Journalist und Pressesprecher tätig, bevor er Theologie studierte und 2004 zum Priester geweiht wurde. Er trat 2008 in das Stift Klosterneuburg ein.

Dissertation: 13.000 Roteln von Ordensleuten

„Die Presse“ berichtete in ihrer Sonntagsausgabe vom 8. Juli 2012 über die Doktorarbeit des Archivars der Erzabtei St. Peter und Mitglied des Vorstands der ARGE Ordensarchive Österreichs Gerald Hirtner. Dieser hat die Nachrufe von 13.000 Ordensmännern und Ordensfrauen für seine Dissertation bearbeitet. Das Archiv von St. Peter bewahrt die größte klösterliche Sammlung von Totenroteln. Diese Roteln wurden - so wie heute die Totenparten - vom Kloster versandt, damit die verstorbenen Mitbrüder und Mitschwestern in die Nekrologe und in das Totengedenken anderer Klöster aufgenommen würden.

H. Gregor Schauber (1937 – 2012)

Am 10. Mai 2012 ist Herr Dr. Gregor Schauber, langjähriger Archivar und Bibliothekar des Augustiner Chorherrenstiftes Reichersberg, im 75. Lebensjahr von uns gegangen. Gregor (Wilhelm) Schauber wurde 1937 in Linz geboren und besuchte das Gymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg-Liefering. Schon früh hatte er den Wunsch, Priester zu werden und bereits bei seinem ersten Besuch des Stiftes Reichersberg 1959 bat er um Aufnahme in das Noviziat.

Farbbalken