Ordensgeschichte

Bibelstudium und Predigt bei den Dominikanern

Isnard Frank OP (1930-2010)

Von 27. bis 29. Oktober 2016 findet im Dominikanerkonvent Wien das Dritte Isnard Frank-Kolloquium statt. Es wird zum Gedenken an den bedeutenden Ordenshistoriker und Dominikaner P. Isnard Frank OP (1930-2010) abgehalten, heuer anlässlich des Jubiläums zum 800jährigen Bestehens des Predigerordens in verlängerter Form.

Ein Geschichtsprofessor aus Melk

P. Wilfried Kowarik

Am 21. März 2016 trug der Melker Stiftsarchivar P. Wilfried Kowarik im Dietmayrsaal des Stiftes über einen seiner berühmten Mitbrüder, den Historiker und Geschichtsprofessor P. Hugo Hantsch, vor. Sein Leben, seine Forschungsauffassungen und seine Persönlichkeit stellte er anhand der überlieferten archivischen Quellen dar. Der Nachlass befindet sich im Stiftsarchiv Melk, einiges ist auch im Archiv der Republik und kam vermutlich über den Melker Hof in Wien dorthin.

Orte des Alters und der Pflege

Von 19. bis 21. Mai 2016 findet in Bad Radkersburg eine Tagung zum Thema „Orte des Alters und der Pflege – Hospitäler, Heime und Krankenhäuser“ statt. Veranstalter sind der Verein für Sozialgeschichte der Medizin, der Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg, das Institut für Österreichische Geschichtsforschung und die Stadtgemeinde Bad Radkersburg. 

Pez-Projekt verlängert

Mit Januar 2016 startete das FWF-Projekt „Benediktiner, Kirchenreform und Staat in Österreich, 1720–40“ (P-28016) als Folgeprojekt des FWF-Start-Projekts Monastische Aufklärung und die Benediktinische Gelehrtenrepublik (Y-390). Das aktuelle Projekt läuft bis Ende 2018 und hat sich zum Ziel gesetzt, die weiteren Editionsbände zu den Jahren 1719–1763 fertig zu stellen.

Kategorien: 

Neue Schriftenreihe des deutschen Jesuitenarchivs

Das Archiv der Deutschen Provinz der Gesellschaft Jesu in München, unter bewährter Leitung von Dr. Clemens Brodkorb, gibt seit kurzem ein eigenes Periodikum mit dem Titel „Kleine Schriften aus dem Archiv der Deutschen Provinz der Jesuiten“ heraus.

Bericht vom Arbeitskreis für Ordensgeschichte 19./20. Jahrhundert

An der Hochschule der Pallottiner in Vallendar trafen einander heuer schon zum 16. Mal fast 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer wissenschaftlichen Fachtagung über die Geschichte der Orden im 19. und 20. Jahrhundert. Da Orden ja bekanntlich international tätig sind, kamen auch Aspekte der österreichischen Ordensgeschichte zur Sprache.

50 Jahre "Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens"

Udo Arnold

Vor 50 Jahren fiel die Entscheidung zur Herausgabe der Buchreihe „Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens“. 1967 erschien die Festschrift „Acht Jahrhunderte Deutscher Orden“, seitdem sind 74 weitere Bücher in fast 80 Bänden herausgekommen. Unter den letzten Bänden ist auch der prachtvolle und äußert gut gelungene Katalog der Schatzkammer des Deutschen Ordens in Wien.

Herbsttagung 2015

Im Rahmen der alljährlichen dreitägigen Herbsttagung der österreichischen Orden fand auch ein Treffen des Referats für die Kulturgüter statt. Am 25. November 2015 versammelten sich 40 TeilnehmerInnen und Teilnehmer im Kardinal-König-Haus und widmeten sich dem Thema „GLAUBENS-SPUREN - Kulturgüter als Zeugnisse von religiöser Praxis und Ordensleben“.

Ein Ordenshistoriker in Indien

Pater Peter van Meijl, Provinzarchivar der Salvatorianer und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive Österreichs, ist Ordenshistoriker. Er schreibt über die Gründung, über die Geschichte und wichtige Personen des Ordens, und er schreibt für seine Mitbrüder. Er legt Pfade zur Antwort auf die Frage, was das eigentlich Salvatorianische in seiner Gemeinschaft ist.

Farbbalken