Ordensfrauen als Zeitzeuginnen

CS imPuls (Ausgabe 1/2014)

Noch nie in der Geschichte der Kirche gab es so viele an Lebensjahren und Erfahrungen reiche Ordensleute wie heute. Hier liegt ein Schatz, der gehoben und geborgen gehört. Das dachte man wohl auch in der Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis und ging die Sache sehr professionell an.
Die Schwestern beauftragten Regina Polak, Professorin für Praktische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, mit einem sogenannten Oral-History-Projekt. Die „mündliche Geschichte“ ist eine, die sich nicht auf geschriebene Dokumente, sondern auf die Erzählungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen stützt.
Die CS-Schwesterngemeinschaft erforscht ihre Geschichte, insbesondere rund um das 2. Vatikanische Konzil und die außerordentliche Generalversammlung von 1969, durch Interviews mit den älteren Mitschwestern.
Regina Polak und ihre Mitarbeiterin berichten in einem Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift CS imPuls (Ausgabe 1/2014) von diesem spannenden Projekt.

Farbbalken