Niederösterreichischer Museumsfrühling

Niederösterreichs Museen laden am 21. und 22. Mai 2016 anlässlich des Internationalen Museumstags erstmals zum Museumsfrühling Niederösterreich. Auch eine Reihe von Klöstern macht mit.

Einer der Hauptevents ist die Eröffnung der neuen Schatzkammer der Wallfahrtskirche Sonntagberg. Am Sonntagberg im Niederösterreichischen Mostviertel hat Sitft Seitenstetten bereits im 15. Jahrhundert eine Kapelle errichten lassen, zu der bald eine Dreifaltigkeitswallfahrt einsetzte. Der eindrucksvolle Barockbau von Jakob Prandtauer und Josef Munggenast beherbergt eine der reichhaltigsten kirchlichen Schatzkammern. Besonders eindrucksvoll sind die zahlreichen Votivgaben aus der fünfhundertjährigen Pilgergeschichte. In den letzten Jahren wurde der Bestand inventarisiert und wird nun in einem neuen Museum ausgestellt. Eröffnet wird die Schatzkammer am 22. Mai, um 9.15 Uhr zelebriert Abt Petrus von Seitenstetten den Festgottesdienst in der Basilika, anschließend können die Gäste bei freiem Eintritt die Schatzkammer besichtigen.

Freien Eintritt gibt es auch im Stiftsmuseum Klosterneuburg, das ab 1. Mai die Ausstellung Glanz des Ostens - christliche Kunst aus Bulgarien zeigt und damit eine bei uns nahezu unbekannte christliche Kulturlandschaft präsentiert. Die Objekte aus dem 4. – 19. Jahrhundert stellen einen Querschnitt durch die sakrale Kultur dieses Donaulandes dar. Zu den herausragenden Objekten zählen die goldene Patene aus Veliki Preslav aus dem 9. Jahrhundert, Wandmalereien aus der Nikolaus-Kirche von Melnik aus dem frühen 13. Jahrhundert und einige der schönsten Ikonen Bulgariens.

Weitere Sonderprogramme und freie Eintritte bieten die Stifte Altenburg und Zwettl, das Wallfahrtsmuseum Maria Langegg und das Diözesanmuseum St. Pölten, nähere Informationen gibt es im Kulturkalender.

 

Farbbalken