Kulturgüter als Thema für Kapuzinerobere

Provinzial Br. Lech Siebert mit einem Bild aus Madagaskar, das bei dem Workshop verwendet wurde

„Die gemeinsame Arbeit bei der Tagung bestärkt uns für unser Wirken als Kapuziner“, so Br. Lech Siebert Provinzial der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol. Brixen war von 12. bis 14. Jänner Zentrum der Provinz. 33 Brüder in leitenden Funktionen kamen zu einer „Oberentagung“ zusammen, um über verschiedene Themen aus den Klöstern und der Ordensprovinz zu beraten. Einer der behandelten Punkte war diesmal „Kulturgüter als Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit und Verkündigung“. Dabei wurden verschiedene Möglichkeiten überlegt, wie man die in den Klöstern vorhandenen Güter nicht nur der Öffentlichkeit zugänglich machen, sondern auch zum Transport von Inhalten nutzen könnte.

Die Kapuzinerbrüder arbeiten in Kleingruppen zum Thema „Kulturgüter als Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit und Verkündigung“Einleitend referierten Provinzbibliothekar Manfred Massani, Provinzarchivarin Miriam Trojer und die Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit der Provinz Sarah Schuller-Kanzian über die Kulturgüter der Provinz, deren Verwaltung und Verwendung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Anschließend bearbeiteten die Tagungsteilnehmer in kleinen Arbeitsgruppen die aus Archiv, Bibliothek und Kloster mitgebrachten Gegenstände. Die Provinzoberen erstellten anhand von einigen Leitfragen Konzepte zum Einsatz dieser Objekte für Führungen und Veranstaltungen, aber auch im Bereich der Verkündigung. Die Ergebnisse wurden anschließend allen präsentiert und rege diskutiert.

Miriam Trojer

Farbbalken