Jubiläen

Ordensjubiläen 2015

Benediktinerinnenabtei Nonnberg

Vor ungefähr 1300 Jahren
715 wurde die Benediktinerinnenabtei Nonnberg gegründet und ist damit eines der ältesten Frauenklöster der Welt. Gründungsäbtissin war die hl. Erentrudis, die im Jahr 712 nach Salzburg kam und 718 verstarb. Da der Gründer, der hl. Rupert, im Laufe des Jahrs 715 Salzburg verließ und an seinen Bischofssitz Worms zurückkehrte, wird angenommen, dass spätestens in diesem Jahr die Klostergründung abgeschlossen war.

Ausstellungshinweise

Ehem. Stiftskirche St. Dorothea in Wien (Stiftsarchiv Klosterneuburg)

Nur noch bis 28. August 2014 ist im Wiener Dorotheum eine kleine, aber sehr edle Sonderausstellung zu „600 Jahre Augustiner Chorherren in der Dorotheergasse“ zu sehen (geöffnet Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-17 Uhr). Die Ausstellung wurde vom Stift Klosterneuburg gestaltet und zeigt Archivalien und Kunstobjekte aus Stiftsbesitz. Zu sehen sind die Gründungsurkunde von St. Dorothea von 1414, detallierte Grundrisse des Klosters aus dem 18.

Seckau heute über Seckau gestern

Seckau heute, 24. Jahrgang, No. 93-2014

Das Kirchweihfest der Benediktinerabtei Seckau am 21. September 2014 wird ein besonderes sein, denn man feiert das 850jährige Jubiläum.
Am 16. September 1164 kam Bischof Hartmann von Brixen nach Seckau, um hier die neue Kirche zu weihen. Dass diese schon nach 22 Jahren nach der Klostergründung fertig wurde, ist wohl der örtlichen Nähe zu einem Sandsteinbruch zu danken – jedenfalls eine rekordverdächtige Bauzeit. Der weltliche Stifter des Klosters Adalram von Waldeck konnte es noch miterleben.

900 Jahre Stift Herzogenburg

900 Jahre Stift Herzogenburg

Zum wissenschaftlichen Symposium, das zur Geschichte des Stiftes Herzogenburg anlässlich seines 900jährigen Jubiläums 2012 veranstaltet wurde, ist nun der Tagungsband erschienen. 18 Beiträge von ausgewiesenen Fachleuten aus Mediävistik, Geschichtsforschung, Kunstgeschichte, Altphilologie und Musikwissenschaft beleuchten ebenso viele Ausschnitte aus der wechselvollen Geschichte des Augustiner-Chorherrenklosters im niederösterreichischen Traisental.

Erzherzog Maximilian Joseph von Österreich-Este (1782-1963)

Erzherzog Maximilian Joseph von Österreich-Este

Die Geschichte der adeligen Förderer von Ordensgemeinschaften, auch aus dem allerhöchsten Haus, im 19. Jahrhundert ist noch nicht geschrieben. Die nun vorliegende Abhandlung über Erzherzog Maximilian d’Este ist dazu eine wichtiger Beitrag.

Jubiläum in Klosterneuburg

Reichspost, Sonntagsausgabe vom 7. Juni 1914

Herr Tassilo aus dem Stift Klosterneuburg schreibt uns: „Im Jahr 2014 begeht das Stift Klosterneuburg das Gedächtnis an die Grundsteinlegung der Stiftskirche vor 900 Jahren, am 12. Juni 1114. Zu diesem Anlass wird es eine große Anzahl von Veranstaltungen vielfältiger Art im und um das Kloster geben, von denen ich an dieser Stelle nur einige Höhepunkte erwähnen möchte und auf die Pressemappe zum Jubiläum verweisen darf, die unter diesem Link kostenfrei zu beziehen ist.

Ausstellung zum Jubiläum der Jesuiten

Jesuitenkirche Wien

Die Gesellschaft Jesu feiert 2013 ein rundes Jubiläum: Vor 450 Jahren errichtete der Jesuitenorden unter der Leitung von P. General Laynez eine eigene Österreichische Provinz. Die Kollegien in Wien, Prag und Tyrnau (Slowakei) bildeten den Grundstein der neuen Provinz, deren Grenzen von Passau bis Siebenbürgen im heutigen Rumänien reichten und die in der Folgezeit Ausgangspunkt für weitere Provinzgründung (Polen, Böhmen) wurde.

800 Jahre franziskanisches Leben

800 Jahre franziskanisches Leben

Im Jahr 1209 bestätigte Papst Innozenz III. die Regel des heiligen Franziskus. Im Oktober 2009 hat die Franziskanerprovinz Austria mit dem Symposium „Erinnerung und Prophetie“ das 800-Jahr-Jubiläum des Ordens der Minderbrüder mit der Theologischen Fakultät der Universität Graz begangen. Der Tagungsband ist 2013 erschienen. Er enthält Beiträge über die historische Bedeutung der Franziskaner und über die Wirkungsgeschichte franziskanischen Lebens.

Farbbalken