Geistliche Musik im Stift Wilhering

 Matthias Pernsteiner (1795-1851)

Kürzlich wurde eine neue Musik-Editionsreihe mit dem Titel „Geistliche Musik im Stift Wilhering“ gegründet.
Ihr Schwerpunkt liegt auf der reichhaltigen Musiktradition der oberösterreichischen Zisterzienserabtei Wilhering und deren Musikarchiv, einer reichhaltigen Musiksammlung mit über 4000 Musikhandschriften und Musikdrucken.
Der erste Band der Reihe präsentiert eine romantische Orchestermesse des Komponisten Matthias Pernsteiner (1795-1851). Dieser wirkte in den Jahren 1822–23 als Stiftsorganist in Wilhering, später ging er nach Salzburg und Tirol. Die sogenannte „Messa posta in musica“ mit großer Besetzung (Chor, Vokal- und Instrumentalsoli, Streicher, Orgel sowie Blech- und Holzbläser), gewidmet dem damaligen Wilheringer Abt Bruno Detterle, wurde bisher weder veröffentlicht noch aufgeführt. Vom musikalischen Aspekt aus betrachtet gilt sie als ein bedeutendes Zeugnis für die österreichische Kirchenmusikpflege in der Schubert-Zeit.
Einige Werke Pernsteiners wurden bereits zu Lebzeiten in Österreich und Bayern gedruckt. Moderne Noteneditionen ließen bisher auf sich warten. Mit dieser Ausgabe möge ein erster Schritt zur Wiederentdeckung dieses bemerkenswerten Komponisten der Biedermeierzeit vollzogen werden.
Der Notensatz wurde von Fr. Maximilian Bak OCist im Stift Wilhering erarbeitet und vom Herausgeber lektoriert. Die Edition enthält außerdem eine detaillierte Einleitung mit einer biographischen Skizze, mehreren Abbildungen und einem kritischen Kommentar.
Die Messe wird am Sonntag den 20. November 2016, am Fest Christkönig, um 10 Uhr in der Stiftskirche Wilhering vom Chor und den Solisten und Instrumentalisten der Stiftskirche Wilhering und Ikarus Kaiser an der Orgel unter der Leitung von Kurt Azesberger erstaufgeführt werden.

Ikarus Kaiser, Stiftsorganist seit 2001 und Musikarchivar seit 2010

Farbbalken