Digitale Archivierung - Bericht über den Studientag am 26.1.2015

Digitale Archivierung, 26.1.2015, Salzburg

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Östereichischer Archivarinnen und Archivare, der jährlich in Kooperation mit der ARGE Diözesanarchive und dem Referat für die Kulturgüter der Orden stattfindet. 38 TeilnehmerInnen und Teilnehmer sowie zwei Referenten (der Vortrag von Susanne Fröhlich vom Österreichischen Staatsarchiv musste wegen Erkrankung der Referentin leider entfallen) trafen einander am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg. Die Frage nach der Archivierung digitaler Unterlagen war allen ein großes Anliegen. Wenngleich die Ausgangslage in den Archiven der österreichischen Glaubensgemeinschaften sehr unterschiedlich ist, stehen die meisten doch vor dem Problem kleiner Archivverwaltungen mit nur geringen personellen und finanziellen Ressourcen. Der Referent Christian Keitel vom Landesarchiv Baden-Württemberg, ein Kenner der Materie, riet daher auch zu Kooperation. Eine kurze Zusammenfassung seiner Ausführungen sowie des Vortrags von Alexander Würflinger, Leiter der IT-Abtelung der Erzdiözese Salzburg, finden Sie im Anhang.

Der Studientag schloss mit der Vereinbarung, dass die Fachgruppe im Rahmen des nächsten österreichischen Archivtags am 20./21. Oktober 2015 in Graz wieder ein Treffen veranstalten wird. Zur weiteren fachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema digitale Archivierung soll ein gemeinsamer Workspace eingerichtet werden. Der nächste Studientag wird am 25. Jänner 2016 wieder in Salzburg stattfinden.

Farbbalken