Digitale Archive

Mittelalterliche Handschriften aus Österreichs Klöstern

Stift Heiligenkreuz, Detail aus Codex 37

Das österreichische Handschriftenportal www.manuscripta.at hat ein Makeover erfahren und präsentiert sich in neuem Outfit. Das ist der Initiative von Christine Glaßner, der Leiterin der Abteilung für Schrift- und Buchwesen des Instituts für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu verdanken. Der Benützerkomfort und die Übersichtlichkeit sind bedeutend verbessert worden.

Open Access

Josef Pauser, Jurist, Historiker, Bibliothekar im Verfassungsgerichtshof und Blogger für die Vereinigung österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare, hat am Institut für Österreichische Geschichtsforschung einen Vortrag zum Thema Open Access und Urheberrecht gehalten. Am 22.3.2013 erläuterte der Vortragende im Rahmen des 146.

RDA-Workshop

Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare

Mit dem neuen Katalogisierungsregelwerk der Bibliotheken RDA beschäftigte sich am 4.3.2013 eine Gruppe von 27 österreichischen Archivarinnen und Archivaren. Der Berufsverband hatte zu einem Workshop eingeladen. Es referierten Veronika Schaffner vom Österreichischen Bibliothekenverbund und Roswitha Müller von der Bibliothek der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Records Management

Records Management

Die Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften lud ihre Mitglieder am 1. Februar 2013 zu einer Studientagung über Records Management nach Salzburg ein. Die digitale Langzeitarchivierung elektronischer Unterlagen braucht als Voraussetzung eine effiziente Ordnung in der Schriftgutverwaltung. Bewertung und Aussonderung müssen vor der Übergabe an das Archiv stattfinden. Zugleich ist zu berücksichtigen, dass zunehmend nicht nur aktenmäßige Unterlagen das Gedächtnis einer Institution darstellen, sondern viele andere Aufzeichnungen.

Österreichs Archive in Europa

Vom 17. bis 19. Oktober 2012 fand zu diesem Thema eine Tagung im Österreichischen Staatsarchiv statt. Der erste Teil der Tagung war dem Thema „Gemeinsame archivalische Quellen in Österreich und in der Slowakei“ gewidmet. Hintergrund ist ein vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziertes Projekt, das die Digitalisierung von Archivalien in niederösterreichischen, Wiener und slowakischen Archiven und deren Präsentation im Internet beinhaltet.

Urheberrecht

In sieben Schritten zum Urheberrechtsspezialisten

Ein Seminar, das am 8. und 9. November 2012 in Wien stattfand, informierte über den Umgang mit Bildrechten im Museumsbereich. Den Kurs bestritten Vertreter aus der deutschen bzw. österreichischen Verwertungsgesellschaft, welche die Vergütung der Urheberrechte bildender Künstler vornehmen.
Die wichtigsten Informationen aus diesem Seminar, die für Kunstsammlungen und Fotoarchive von Klöstern und Orden relevant sind, können Sie diesem Kursbericht entnehmen:

Farbbalken