Digitale Archive

Datenschutz und Archiv

Seit 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union in allen Mitgliedsstaaten Gesetz. Die Ordensgemeinschaften haben sich intensiv mit den Änderungen und notwendigen Anpassungen beschäftigt.

Grundsätzlich soll das neue Gesetz die Privatsphäre von Personen besser schützen als bisher. Anlass für die Gesetzgebung waren die neuen sozialen Medien und die oft kommerzielle Ausbeutung personenbezogener Daten im Internet. Menschen sollen nun besser darüber informiert sein, was mit ihren Daten geschieht.

Admonter Handschriften online

Christine Glassner, Leiterin der Abteilung für Schrift- und Buchwesen am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, hat gute Neuigkeiten: „Auf der Website www.manuscripta.at, dem Österreichischen Handschriftenportal, ist nun ein revidiertes Kurzverzeichnis der Admonter Handschriften online.

Workshop e-Journals

Am 20. Mai 2016 findet im Schottenkloster in Wien der Workshop „e-Journals – Geschichte, Kulturwissenschaft und Archivwesen im Open Access“ statt, zu dem das Institut für Österreichische Geschichtsforschung (IÖG) und das Referat für die Kulturgüter der Orden einladen.

Organisiert wird der Workshop von Helga Penz (Referat für die Kulturgüter der Orden), Maria Rottler sowie Thomas Stockinger (IÖG/Universität Wien).

Vernetzte Welten

Die Tagung „Vernetzte Welten - Digitales Kulturerbe als öffentliches Gut“ wird vom 25.-26. Februar 2016 an der Universität Graz stattfinden, und widmet sich Fragen der vernetzten Datenaufbereitung und Gestaltung von Services für das semantische Web. Es ist die 6. Tagung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Digitale Bibliothek“. Diese dient dem Erfahrungsaustausch, der Koordination und Kooperation zwischen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen im Bereich digitale Bibliotheken.

Digitale Archivierung - Bericht über den Studientag am 26.1.2015

Digitale Archivierung, 26.1.2015, Salzburg

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Östereichischer Archivarinnen und Archivare, der jährlich in Kooperation mit der ARGE Diözesanarchive und dem Referat für die Kulturgüter der Orden stattfindet. 38 TeilnehmerInnen und Teilnehmer sowie zwei Referenten (der Vortrag von Susanne Fröhlich vom Österreichischen Staatsarchiv musste wegen Erkrankung der Referentin leider entfallen) trafen einander am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg.

Das älteste Buch Österreichs online

Verbrüderungsbuch von St. Peter

Am 22. Jänner 2015 stellte die Erzabtei St. Peter die Digitalisate des Verbrüderungsbuchs auf ihrer Website ins Internet und gab damit den Forscherinnen und Forschern, aber auch allen Interessenten einfachen Zugang zum ältesten Buch, das in Österreich geschrieben wurde. Im vergangenen Jahr wurde der Pergamentcodex von der UNESCO in das Memory of the World-Register aufgenommen.

Automatisierte Handschriftenerkennung

transcriptorium

Ein Scanner bzw. ein entsprechendes Programm können einen gedruckten oder maschingeschriebenen Text so erfassen, dass der Text etwa als Worddokument weiter verarbeitet werden kann (OCR = Optical Character Recognition,Texterkennung). Das hat den Vorteil, dass man zum Beispiel in großen Texten gezielt suchen oder einen OCR-digitalisierten Zettelkatalog in ein Bibliotheksprogramm einspeisen kann.

DHd-Tagung Graz 2015

Dhd-Tagung 2015

Die Digital Humanities („Digitale Geisteswissenschaften“) sind ein Übergriff für verschiedene Bereiche, in denen WissenschafterInnen in den geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen mit digitalen Werkzeugen arbeiten. Die digitale Welt beeinflusst dabei nicht nur die Methodik wissenschaftlichen Arbeitens, sondern hat auch neue Wege von Erkenntnisgewinn und von Darstellung und Vermittlung dieser Erkenntnisse eröffnet.

Farbbalken