Deutsche Schriftkunde der Neuzeit

Elisabeth Noichl/Christa Schmeißer, Deutsche Schriftkunde der Neuzeit

Nach einer knappen Einführung in die Schriftgeschichte, welche sich vom Mittelalter bis zur Moderne erstreckt und auch Bereiche wie (Be)Schreibstoffe und die Verwendung von Zahlen in den Kanzleien behandelt, liefert der Band ein Verzeichnis der Maß- und Münzeinheiten und eine sehr hilfreiche Auflistung der Abkürzungen und Fachausdrücke in der (bayerischen) Kanzleisprache. Anschließend haben die beiden Bearbeiterinnen knapp 70 Schriftbeispiele inklusive Transkriptionen in gut benutzbarer Form aufbereitet. Die Stücke reichen von herrschaftlichen Urkunden über Amtsbucheinträge bis zu privaten Briefen und bilden mit den abschließenden Literaturangaben einen guten Überblick über die deutschsprachigen Schriften der Neuzeit. Die verhältnismäßig aktuelle Handreiche kann als hilfreiches Werk zu den Kurrentschriften der Neuzeit gesehen werden, die lokale Fixierung auf Bayern stört keineswegs, sie darf als stellvertretendes Beispiel deutscher Schriften verstanden werden. 

Deutsche Schriftkunde der Neuzeit. Ein Übungsbuch mit Beispielen aus bayerischen Archiven, bearb. von Elisabeth Noichl und Christa Schmeißer, hrsg. von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und dem Bayerischen Landesverein für Familienkunde,  München Danuvia Druckhaus 2006, 160 Seiten, ISBN: 3-921635-94.2. € 49,90.

Farbbalken