Bücherecke

Paramente!

Die Congregatio Jesu (ehem. „Englische Fräulein“) hat ihren einmaligen und historisch wie kulturell ungemein bedeutenden Bestand an Paramenten im Jahr 2010 dem Diözesanmuseum von St. Pölten als Dauerleihe übergeben. Die Sammlung umfasst nicht nur liturgische Gewänder, sondern auch Antependien für den Altar im ehemaligen Kloster in St. Pölten sowie, und das ist besonders reizvoll und rar, eine bis in die Barockzeit zurückreichende Kollektion von Stickmustern, die den Schwestern, die lange eine Paramentenwerkstatt hatten, als Vorlagen dienten.

Handbuch für Heimat- und Familienforschung in Niederösterreich

Das Handbuch dient als Begleitbuch für die Heimat- und Familienforscherkurse des Niederösterreichischen Landesarchivs und ist ein sehr nützliches Werkzeug für jeden Geschichtsforscher, der seiner näheren Orts- und Familiengeschichte nachspürt. Besonders informativ sind die Ausführungen über die Bestände im Niederösterreichischen Landesarchiv, wie man sie benützt und welchen Quellenwert sie haben. Beim kirchlichen Archivwesen werden die Überlieferungen im Diözesan- und in den Pfarrarchiven beschrieben, die Klosterarchive eher nur am Rand erwähnt.

Lexikon für kirchliches Kunstgut

Das „Lexikon für kirchliches Kunstgut“ ist ein kompaktes Nachschlagewerk, das dem Leser in über 570 Stichworten von „Abendmahlsengel“ bis „Zunftstange“ Auskunft über die Bedeutung und die Funktion der Kulturgüter der katholischen wie der evangelischen Kirche gibt. Besonders die Gegenstände des liturgischen Gebrauchs werden ausführlich behandelt.

Neue Bücher aus Ordensarchiven

Totenroteln
Gerald Hirtner, der Archivar der Erzabtei St. Peter, hat seine Disseration über die Totenrotelsammlung des Klosters in der Reihe „Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seinerZweige“ herausgebracht und damit die erste Monographie zu neuzeitlichen Totenroteln vorgelegt.

Chronik des Stiftes Heiligenkreuz

Das über 700 Seiten umfassende, reich bebilderte Buch über die Geschichte des Stiftes Heiligenkreuz wurde vom Autor Werner Richter, einem langjährigen Angestellten des Stiftes unter anderem in der Funktion des Museumsdirektors, ganz in der Tradition der Klosterchroniken verfasst. Das reichhaltige Material zur Geschichte des Klosters, seiner Schulen, seiner Kunst, seiner Wirtschaft und vielem mehr ist im ersten Teil jahresweise gegliedert dargestellt wie früher in den Klosterannalen.

Tipps für Familienforscher

Die Diözesanarchive Österreichs haben eine nützliche Broschüre mit „Tipps für Familienforscher in Österreich“ zusammengestellt. Sie liefert den immer zahlreicher werdenden Hobbygenealogen hilfreiche Hinweise, die von den Grundlagen der Familienforschung über Literaturhinweise bis zur Auflistung, wo welche Matriken in Österreich zu finden sind, reichen.

Die Printversion der Broschüre ist vergriffen, ein pdf kann hier heruntergeladen werden: Tipps für Familienforscher in Österreich

Bestandserhaltung: Ein Ratgeber für Verwaltungen, Archive und Bibliotheken

Das Taschenbuch ist eine nützliche Handreichung in allen Fragen der Pflege von Archivgut und Büchern, angefangen vom Umgang beim Erwerb über die richtige Lagerung und Schadenserkennung bis hin zu Tipps für Leihverkehr und Ausstellungen. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Checklisten machen das Buch zu einem ausgezeichnet benützbaren Werkzeug, das nirgendwo fehlen sollte, wo es Akten und Bücher zu bewahren gilt.

Farbbalken