Bücherecke

P. Jordan und die Salvatorianer

Peter van Meijl, Pater Jordan

P. Peter van Meijl SDS, Provinzarchivar der Salvatorianer und ausgewiesener Ordenshistoriker, hat seinen Mitbrüdern ein Geschenk gemacht: Zur 120-Jahr-Feier der Errichtung der ersten Niederlassung der Gesellschaft des Göttlichen Heilands in Österreich schenkt er ihnen eine sorgfältig recherchierte Darstellung ihres Gründers P. Franziskus Maria vom Kreuze Jordan. Zum ersten Jahrestag der Anerkennung der heroischen Tugenden des Dieners Gottes P. Jordan stellt P.

Zwischen Aufbruch und Ungewissheit

Zwischen Aufbruch und Ungewissheit

Im Rahmen des 13. Internationalen Kongresses zur Erforschung des 18. Jahrhunderts (Graz im Juli 2011) fand eine Sektion zu Frauenklöstern im „langen“ 18. Jahrhundert statt, deren Ergebnisse nun als Tagungsband vorliegen. Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts entstanden in Deutschland, Österreich, Tschechien und Polen eine Reihe von Studien zu einzelnen Nonnenkonventen, dennoch zählen frühneuzeitliche Frauenklöster zu den bis dato noch wenig bearbeiteten Feldern der Geschichtsforschung.

Buchraub in Salzburg

Ursula Schachl-Raber, Buchraub in Salzburg

Die Universitätsbibliothek Salzburg hat begonnen, sich näher mit der Herkunft ihres Buchbestands zu beschäftigen und dabei festgestellt, dass etliche Bücher von den Nazis zwischen 1938 und 1945 aus katholischen Bibliotheken geraubt worden waren. Einige der identifizierten Bücher wurden an die Stiftsbibliotheken von Michaelbeuern und von St. Peter restituiert. Weitere Ergebnisse der Salzburger Provenienzforschung sind nachzulesen in der Publikation „Buchraub in Salzburg“, die am 16.10.2012 erschienen ist.

Handbuch Historische Fotografie

Timm Starl, Bildbestimmung

Die Fotogeschichte ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich, aber nun gibt es ein Handbuch, mit dem man im Archiv selbst eine Bestimmung seiner Bilder vornehmen kann. Der renommierte Fotohistoriker und Gründer der Zeitschrift Fotogeschichte Timm Starl hat einen übersichtlichen, gut verständlichen Ratgeber für die Identifizierung und Datierung von Fotografien von 1839 bis 1945 vorgelegt.

Deutsche Schriftkunde der Neuzeit

Elisabeth Noichl/Christa Schmeißer, Deutsche Schriftkunde der Neuzeit

Nach einer knappen Einführung in die Schriftgeschichte, welche sich vom Mittelalter bis zur Moderne erstreckt und auch Bereiche wie (Be)Schreibstoffe und die Verwendung von Zahlen in den Kanzleien behandelt, liefert der Band ein Verzeichnis der Maß- und Münzeinheiten und eine sehr hilfreiche Auflistung der Abkürzungen und Fachausdrücke in der (bayerischen) Kanzleisprache. Anschließend haben die beiden Bearbeiterinnen knapp 70 Schriftbeispiele inklusive Transkriptionen in gut benutzbarer Form aufbereitet.

820 Jahre Deutscher Orden

Anlässlich seines 50jährigen Priesterjubliäums hat Bernhard Demel, langjähriger Leiter des Zentralarchivs des Deutschen Ordens in Wien, Einzelstudien zur Geschichte seines Ordens herausgegeben. Die fünf im Buch enthaltenen Beiträge sind Vorträge, die der Autor in den letzten Jahren gehalten hat. Sie werfen Schlaglichter auf die Geschichte Europas, die der Deutsche Orden wesentlich mitgeprägt hat:

Frauenklöster im Alpenraum

Das Südtiroler Kulturinstitut und das Historische Institut der Universität Innsbruck widmeten im September 2008 eine Fachtagung dem Thema „Frauenklöster im Alpenraum“. Daraus entstand der vorliegende Band. Er versammelt eine bunte Vielfalt an Beiträgen zur Geschichte von Frauengemeinschaften vor allem im Tiroler und innerösterreichischen Raum. Die Spannbreite der Themen reicht von einem Überblick über die mittelalterlichen Frauenklöster Tirols und des Trentino bis zu einem Beitrag über den „filmischen Blick auf die Nonne“.

Stift Lambach in der Frühen Neuzeit

Die Teilnehmer des im November 2009 abgehaltenen Symposions zur Geschichte des Stifts Lambach in der Frühen Neuzeit haben ihre Vorträge zu Papier gebracht und präsentieren ein facettenreiches Bild der Klostergeschichte: Über barocke Kunst im und rund um das Stift, Theater, Musik, das dichterische Schaffen eines Stadelschreibers, den Umgang mit Geheimprotestanten im Raum Lambach, das Lambacher St.

Praktische Archivkunde

Handbücher zum Archivwesen sind rar, umso erfreulicher ist die nützliche Handreichung, die das Westfälische Archivamt für die in Ausbildung befindlichen Mitarbeiter von Archiven herausgegeben hat. Auch wenn historische und rechtliche Ausführungen naturgemäß vor allem das Bundesland Nordrhein-Westfalen behandeln, ist doch der überwiegende Teil auch für österreichische Neueinsteiger in die archivische Arbeit ein nützliches Einstiegs- und Nachschlagewerk.

Handhabung und Lagerung von mobilem Kulturgut

Das vom Landschaftsverband Rheinland herausgegebene Taschenbuch ist eine nützliche Publikation für all jene, die Kulturgut in unterschiedlicher Form richtig lagern und pflegen wollen. Gegliedert ist die Handreichung in drei Teile, wobei anfangs allgemeine Voraussetzungen im Depot beschrieben werden. Hier finden sich Angaben zum Klima, zum Licht und zu den richtigen Lagermaterialien. Der zweite Teil widmet sich dem mobilen Kulturgut und hier besonders der Verpackung, dem Transport usw.

Farbbalken