Bibliotheken

Restaurierung der Stiftsbibliothek St. Florian

Stiftsbibliothek St. Florian

Im Augustiner-Chorherrenstift St. Florian ist die Restaurierung der Stiftsbibliothek geplant. „Bevor wir jetzt so richtig losstarten können, ist es erst einmal wichtig, den genauen Zustand der Bibliothek und der einzelnen zu restaurierenden Objekte zu erheben“, erläutert Stiftsbibliothekar Prof. Karl Rehberger gegenüber der Stiftszeitung FLORinside in der neusten Ausgabe (Mai 2015). Restauriert werden die Holzregale, das Deckenfresko und die Bücher.

Schädlingsbefall in der Stiftsbibliothek Admont

Am 22. Mai 2015 berichtete ORF 2 in der Sendung „heute leben“ über den Schädlingsbefall in der Stiftsbibliothek Admont und über die derzeit stattfindenden Restaurierungen. Stiftsbibliothekar P. Maximilian Schiefermüller erklärte, dass die Ursachen für den Käferbefall der Bücher vielfältig seien. Zum einen ist es unmöglich, eine Bibliothek komplett steril zu halten.

Adolf von Harnack, Stams und die Cistercienserforschung

EUCist News berichtet: „In den letzten Tagen ist eine Ausgabe von Wilhelm Rohrs (1848-1907) Stamser Radierungen auf den Markt gekommen. Darin sind 11 von ursprünglich 14 Sujets erhalten; sie beziehen sich auf das klösterliche Leben mit besonderer Berücksichtigung des Noviziats. Die romantisierenden Radierungen sind für ihre Hinweise auf Habit- und Observanzgeschichte des Ordens relevant. Ebenso verweist das Buch mit seinem Vorwort auf eine unerwartete Cisterciensernote in der liberalen protestantischen Dogmengeschichtswissenschaft um die Wende zum 20.

Mittelalterliche Handschriften

Von 24. bis 26. März 2015 fand in Wien die Internationale Tagung der HandschriftenbearbeiterInnen statt. Es trafen sich jene WissenschafterInnen des deutschsprachigen Raums, die Handschriftenkataloge verfassen und damit den Schatz mittelalterlicher Handschriften der Forschung zugänglich machen. Auch Bibliothekarinnen und Bibliothekare waren vertreten. Aus Österreichs Klöstern waren alle Angestellten gekommen, die in einem Stift eine Handschriftensammlung betreuen.

Videopreis zum Jahr der Orden

Video-Award Jahr der Orden

Die Ordensgemeinschaften Österreich vergeben 2015 einen Preis für ein selbstproduziertes Video von Schülerinnen und Schülern, in denen sich diese mit einem Thema in und rund um Orden und Kloster auseinandersetzen.
Das genaue Thema und auch die Form des Videos (Reportage, Interview, Kurzfilm) kann frei gewählt werden. Das eingereichte Video soll eine Länge von drei bis zehn Minuten haben. Abgabetermin ist der letzte Schultag vor den Osterferien (Siehe Preisausschreibung im Anhang).

Automatisierte Handschriftenerkennung

transcriptorium

Ein Scanner bzw. ein entsprechendes Programm können einen gedruckten oder maschingeschriebenen Text so erfassen, dass der Text etwa als Worddokument weiter verarbeitet werden kann (OCR = Optical Character Recognition,Texterkennung). Das hat den Vorteil, dass man zum Beispiel in großen Texten gezielt suchen oder einen OCR-digitalisierten Zettelkatalog in ein Bibliotheksprogramm einspeisen kann.

Gesammelt – geplündert – gerettet

Klosterbibliotheken in Südwestdeutschland

Mit der Geschichte der Klosterbibliotheken in Südwestdeutschland befasst sich eine Tagung der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württhemberg in Kooperation mit dem Seminar für Neuere Geschichte der Universität Tübingen. Die Tagung findet von 26. bis 27.2.2015 im Evangelischen Stift in Tübingen statt. Den Programmfolder gibt es hier.

Farbbalken