Bibliotheken

Herbsttagung 2015

Im Rahmen der alljährlichen dreitägigen Herbsttagung der österreichischen Orden fand auch ein Treffen des Referats für die Kulturgüter statt. Am 25. November 2015 versammelten sich 40 TeilnehmerInnen und Teilnehmer im Kardinal-König-Haus und widmeten sich dem Thema „GLAUBENS-SPUREN - Kulturgüter als Zeugnisse von religiöser Praxis und Ordensleben“.

Das Ganze im Fragment

Hebräisches Fragment, Stift Admont

Einladung zur Tagung „Zerstörte und wiederentdeckte Schätze aus kirchlichen Bibliotheken, Archiven und Museen“ in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars in Fulda.
Veranstalter: Altbestandkommission der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken (AKThB) und des Verbandes kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) in Zusammenarbeit mit der Theologischen Fakultät Fulda und dem Institut Bibliotheca Fuldensis, 27.- 28.11.2015

Heiligenkreuzer Bibliothekskatalog online

http://search.obvsg.at/primo_library/libweb/action/search.do?vid=HLK

Die Bibliothek des Stiftes Heiligenkreuz und seiner Hochschule hat ihren Online-Katalog erfolgreich übersiedelt: Vom kirchlichen Verbund der Anwender des Bibliotheksprogramms DABIS www.vthk.eu zum Österreichischen Bibliothekenverbund. Der Heiligenkreuzer Katalog ist über eine eigene Website abrufbar.

Buchkunst in Klosterneuburg

Propst Bernhard Backovsky (Klosterneuburg), Johanna Rachinger (Direktorin der Österreichischen Nationalbibliothek), Maria Theisen (Ausstellungskuratorin), H. Nicolaus Buhlmann (Klosterneuburg)

Noch bis 30. Juni 2016 ist eine jüngst eröffnete Ausstellung mittelalterlicher Handschriften in Stift Klosterneuburg zu sehen. Gezeigt werden prachtvoll mit Miniaturen ausgestattete Codices aus dem klösterlichen Buchschatz. Alle Handschriften in der Ausstellung „Kloster, Kaiser und Gelehrte. Skriptorium und Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg im 15. Jahrhundert“ sind Teil der Klosterneuburger Stiftsbibliothek, der größten Privatbibliothek Österreichs.

Österreich liest

„Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ ist das größte Literaturfestival des Landes. Es findet heuer zum zehnten Mal statt, und zwar von 19. bis 25. Oktober 2015. In Büchereien und Bibliotheken werden Lesungen und Literaturcafés angeboten, es gibt Lesenächte, Literaturwanderungen, Bilderbuchkinos, Buchausstellungen und vieles mehr. „Österreich liest“ wird von einer breit angelegten Inseratenkampagne begleitet und erreicht jedes Jahr eine halbe Million Besucherinnen und Besucher. Eine Woche lang wird das Lesen ins Zentrum des öffentlichen Interesses gestellt.

Offen(siv)e Bibliotheken

von 15. bis 18. September 2015 findet in Wien der 32. Österreichische Bibliothekartag statt. Er wird von der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VÖB) gemeinsam mit dem Büchereiverband Österreichs und Wiener Universitätsbibliothek veranstaltet. Das Thema ist „Offen(siv)e Bibliotheken - neue Zugänge, neue Strukturen, neue Chancen“.

Altabt Joachim Angerer verschenkt seine Bibliothek an EUCist

Das Europainstitut für Cistercienserforschung an der Hochschule des Stiftes Heiligenkreuz erhielt eine großzügige Schenkung vom emeritierten Abt des Stiftes Geras. Nach Absprache mit seinem Heimatstift übergab Altabt Joachim Angerer seine Bibliothek mit 1000 Bänden dem Institut. Dies berichtete P. Alkuin in den EUCist-News.

Restaurierung der Stiftsbibliothek St. Florian

Stiftsbibliothek St. Florian

Im Augustiner-Chorherrenstift St. Florian ist die Restaurierung der Stiftsbibliothek geplant. „Bevor wir jetzt so richtig losstarten können, ist es erst einmal wichtig, den genauen Zustand der Bibliothek und der einzelnen zu restaurierenden Objekte zu erheben“, erläutert Stiftsbibliothekar Prof. Karl Rehberger gegenüber der Stiftszeitung FLORinside in der neusten Ausgabe (Mai 2015). Restauriert werden die Holzregale, das Deckenfresko und die Bücher.

Schädlingsbefall in der Stiftsbibliothek Admont

Am 22. Mai 2015 berichtete ORF 2 in der Sendung „heute leben“ über den Schädlingsbefall in der Stiftsbibliothek Admont und über die derzeit stattfindenden Restaurierungen. Stiftsbibliothekar P. Maximilian Schiefermüller erklärte, dass die Ursachen für den Käferbefall der Bücher vielfältig seien. Zum einen ist es unmöglich, eine Bibliothek komplett steril zu halten.

Adolf von Harnack, Stams und die Cistercienserforschung

EUCist News berichtet: „In den letzten Tagen ist eine Ausgabe von Wilhelm Rohrs (1848-1907) Stamser Radierungen auf den Markt gekommen. Darin sind 11 von ursprünglich 14 Sujets erhalten; sie beziehen sich auf das klösterliche Leben mit besonderer Berücksichtigung des Noviziats. Die romantisierenden Radierungen sind für ihre Hinweise auf Habit- und Observanzgeschichte des Ordens relevant. Ebenso verweist das Buch mit seinem Vorwort auf eine unerwartete Cisterciensernote in der liberalen protestantischen Dogmengeschichtswissenschaft um die Wende zum 20.

Farbbalken