Bibelstudium und Predigt bei den Dominikanern

Isnard Frank OP (1930-2010)

Von 27. bis 29. Oktober 2016 findet im Dominikanerkonvent Wien das Dritte Isnard Frank-Kolloquium statt. Es wird zum Gedenken an den bedeutenden Ordenshistoriker und Dominikaner P. Isnard Frank OP (1930-2010) abgehalten, heuer anlässlich des Jubiläums zum 800jährigen Bestehens des Predigerordens in verlängerter Form.

Das Symposium widmet sich dem dominikanischen Kernauftrag „Bibelstudium und Predigt“ und dessen Umsetzung im Lauf der Geschichte. Als Grundlage der Verkündigung war den Predigerbrüdern von Anfang an ein gründliches Studium der Heiligen Schrift aufgetragen. Aus der intensiven Beschäftigung der Dominikaner mit der Bibel entstanden seit dem Mittelalter Pionierarbeiten der Bibelwissenschaften. Zahlreiche Bibelkorrektorien aus dem Pariser Konvent St. Jacques dokumentieren das frühe Interesse für die Textkritik. Die Bibelexegese stand gleichwohl im Dienst der Predigtausbildung. Das Kolloquium möchte das Verhältnis von Schriftauslegung und Predigt im Lauf der 800 Jahre des Bestehens des Ordens beleuchten. Dabei soll aus verschiedenen Blickwinkeln aufgezeigt werden, welche Stellung das Bibelstudium im Predigerorden in den verschiedenen Epochen einnahm und wie das Verhältnis zwischen exegetischen und bibeltheologischen Studien einerseits und der Verkündigungspraxis andererseits aussah.

Für das Kolloquium konnten bereits 19 Referentinnen und Referenten aus neun verschiedenen Ländern gewonnen werden. Das Vortragsprogramm verspricht, sehr spannend und abwechslungsreich zu werden. Eine Liste der Vorträge finden Sie in diesem Flyer:

 

Farbbalken