Ausstellungen

Neues Schaudepot in Zwettl

Georg Balthasar Reber, Hl. Bernhard mit dem Kreuz, 1721, Stift Zwettl

Stift Zwettl hat eine neue Attraktion: ein barockes Schaudepot. Wir geben den Bericht des Kustos Mag. Andreas Gamerith in der jüngsten Ausgabe der Stiftszeitung Zwettl in Auszügen wieder: „Wie die Inventare aus dem späten 18. Jahrhundert zeigen, war die Kunstsammlung des Stiftes im Oratorium der Stiftskirche untergebracht: die Wände schmückten Gemälde, in den Kästen wurden diverse Skulpturen und kleinformatige Bilder aufbewahrt, darunter etwa die Skizzen Paul Trogers für die Bibliotheksfresken.

Handschriftenausstellung

Michaelbeuern, Man.perg.2

Eine der wertvollsten Handschriften des Stiftes Michaelbeuern, welche vor kurzem restauriert wurde, ist derzeit im Dommuseum Salzburg zu sehen. Die Ausstellung „Farbenpracht auf Pergament. Gotische Buchmalerei aus Salzburg“ ist noch bis 6. Jänner 2016 geöffnet. Das Bild zeigt die Messgesänge zum Ersten Adventsonntag, mit herrlichen Initialen des Mönches Leonhardus pictor, um 1458 (aus: Michaelibrief 2015, Jahresrückblick der Benediktinerabtei Michaelbeuern). Aus der Bibliothek der Erabtei St. Peter kommen vier repräsentative Leihgaben für die Ausstellung.

Otto Mauer-Preisträgerin im JesuitenFoyer

Fotocredits: Catrin Bolt Fotoserie Guerilla-Skulpturen (Fluss), 2011 Foto: Catrin Bolt © Bildrecht, Wien 2015

In Weiterführung der Anliegen Msgr. Otto Mauers (1907-1973), der durch sein Engagement für zeitgenössische Kunst und junge KünstlerInnen internationale Anerkennung gefunden hat, verleiht der Otto Mauer Fonds am 3. Dezember 2015 zum fünfunddreißigsten Mal den Msgr. Otto Mauer-Preis für bildende Kunst (Malerei, Grafik, Skulptur, Objekte, Installationen, Neue Medien). Diesjährige Preisträgerin ist die Künstlerin Catrin Bolt.

Buchkunst in Klosterneuburg

Propst Bernhard Backovsky (Klosterneuburg), Johanna Rachinger (Direktorin der Österreichischen Nationalbibliothek), Maria Theisen (Ausstellungskuratorin), H. Nicolaus Buhlmann (Klosterneuburg)

Noch bis 30. Juni 2016 ist eine jüngst eröffnete Ausstellung mittelalterlicher Handschriften in Stift Klosterneuburg zu sehen. Gezeigt werden prachtvoll mit Miniaturen ausgestattete Codices aus dem klösterlichen Buchschatz. Alle Handschriften in der Ausstellung „Kloster, Kaiser und Gelehrte. Skriptorium und Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg im 15. Jahrhundert“ sind Teil der Klosterneuburger Stiftsbibliothek, der größten Privatbibliothek Österreichs.

Die Welt steht in Flammen

Am 1. Mai wird um 18.30 Uhr in der Krypta der Linzer Karmelitenkirche die Ausstellung „Die Welt steht in Flammen. Spiritualität und Widerstand in der NS-Zeit“ eröffnet. Die Ausstellung ist dem Gedenken an jene Menschen gewidmet, die  couragiert und aus christlicher Überzeugung Widerstand leisteten. In der Ausstellung werden exemplarisch 30 österreichische Ordensleute, Priester und ChristInnen, vorgestellt, die MärtyrerInnen bzw. Opfer von Hass und Diktatur in der Zeit geworden sind.

Ausstellungshinweise

Ehem. Stiftskirche St. Dorothea in Wien (Stiftsarchiv Klosterneuburg)

Nur noch bis 28. August 2014 ist im Wiener Dorotheum eine kleine, aber sehr edle Sonderausstellung zu „600 Jahre Augustiner Chorherren in der Dorotheergasse“ zu sehen (geöffnet Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-17 Uhr). Die Ausstellung wurde vom Stift Klosterneuburg gestaltet und zeigt Archivalien und Kunstobjekte aus Stiftsbesitz. Zu sehen sind die Gründungsurkunde von St. Dorothea von 1414, detallierte Grundrisse des Klosters aus dem 18.

Ausstellungshinweise

Schottenstift, Restaurierte Weihnachtskasel

Hier einige Empfehlungen für klösterliche Ausstellungen im Winter 2013/14:

Weihnachtliches

Im Museum des Schottenstifts wird noch bis 2. Februar 2014 eine neurestaurierte Weihnachtskasel aus dem Jahr 1765 gezeigt. Die Kasel des Stickers und Priesters Jakob Seberth zeigt einen für ihre Zeit ungewöhnlich reichen Bildschmuck.

Farbbalken