Ausstellungen 2014

Placidus Much (1715-1756), Abt von Altenburg

Das Benediktinerstift Altenburg zeigt in der diesjährigen Saison die Ausstellung: „Stift Altenburg 1714. Ein Präludium“. Gemeint ist das Vorspiel zum 300jährigen Jubiläum der Abtwahl des barocken Bauprälaten Placidus Much. Ein Rundgang lädt zur Spurensuche nach dem Kloster im 17. Jahrhundert ein.
Stift Melk begeht schon heuer ein Jubiläum, nämlich 1000 Jahre Translation des heiligen Koloman von Stockerau nach Melk. Gezeigt wird die Ausstellung „Koloman – Ein Weg wird Botschaft.“ Des Martyriums des Heiligen kann auch im Stockerauer Kolomankloster der Steyler Missionsschwestern gedacht und der Hollunderbaum, der in der Heiligenvita eine wichtige Rolle spielt, besichtigt werden.
Stift Seitenstetten zeigt eine Sonderausstellung zur Geschichte von „Wallfahrten und Pilgern“. Anlass ist das Jubiläum 400 Jahre Gnadenbild am Sonntagberg. Ein Besuch in der traditionsreichen Wallfahrtskirche lohnt.
Im Stift Klosterneuburg, das 2014 das Jubiläum seines 900jährigen Bestehens feiert, ist nicht nur eine historische Sonderausstellung zu sehen, die „66 Pröpste in neun Jahrhunderten“ mit Biographien und nachgelassenen Schriften, Kunstwerken und Alltagsgegenständen zeigt, sondern auch die Kunstaktion „Hic et nunc. Hier und Jetzt“. 10 künstlerische Interventionen, verteilt auf dem gesamten Stiftsgelände, bieten ganz neue Einblicke in Kirche und Kloster. Auch die Galerie der Moderne geht mit neuen Werken in ihre zweite Saison.
Stift Göttweig präsentiert in seiner diesjährigen Sonderausstellung „Großgrafik in Göttweig“ Raritäten aus seiner umfangreichen Graphiksammlung.
Im Benediktinerstift St.Paul im Lavanttal ist 2014 die Ausstellung „Der Mann aus Nazareth – Mensch – Gott – Mythos“ zu sehen. Aus dem reichen Kunstschatz des Hauses werden Jesusbilder aus mehreren Jahrhunderten gezeigt und gegenüber gestellt.
Stift Geras eröffnete am 1. Mai 2014 die Ausstellung „Die Kräuterpfarrer und ihr Stift“. Ein Besuch im Klostergarten gehört selbstverständlich dazu.

Farbbalken