Schwestern vom armen Kinde Jesus

Kaasgrabengasse 13
A-1190 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 3207 131

GruenderIn/StifterIn: 
Clara Fey (1815-1894)
Geschichte: 

Gründerin des Ordens war die in Aachen geborene Clara Fey, die 1837 die erste Armenschule Aachens gegründet hatte. 1869 wurde die Ordensgemeinschaft von Papst Pius IX. approbiert. 1857 wurde die erste Niederlassung in Wien gegründet und ein neu erworbenes Haus in Döbling „Maria Regina“ bezogen. Folgende Niederlassungen wurden von Wien-Döbling aus gegründet: 1874 Retz, 1890 Stadlau, 1908 Maria Enzersdorf (heute ist das Kloster im Besitz der Erzdiözese Wien), 1932 Rohrbach an der Gölsen. 1952 wurde das Clara-Fey-Kinderdorf in der Esders-Villa am Kaasgraben eröffnet.
2016 zog der Schwesternkonvent gemeinsam in das Pflegeheim der Borromäerinnen in Wien.

Werke und Pfarren: 
  • Die Betriebsführung der Schulen des Ordens in Wien wurden 2016 der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs übergeben.
Literatur: 
  • Festschrift 150 Jahre Schwestern vom armen Kinde Jesus in Österreich, hg. v. der Kongregation der Schwestern vom Armen Kinde Jesus (Wien 2007).
  • Festschrift 50 Jahre Clara-Fey-Kinderdorf 1953-2003, hg. v. der Kongregation der Schwestern vom Armen Kinde Jesus (Wien 2003).
  • Das Kind. Berufung und Aufgabe. die Schwestern vom armen Kinde Jesus feiern am 11. Dezember 1957 den 100. Jahrestag ihrer Arbeit in Österreich. Festschrift (Wien 1957).
  • Hofzeilen 1860-1990, hg. v. den Schulen Maria Regina (Wien 1990).
Provinzarchiv der Schwestern vom armen Kinde Jesus

Kaasgrabengasse 13
A-1190 Wien
Kontakt: Ordensleitung

Paramentensammlung

Die Paramentensammlung der Schwestern, entstanden in der ordenseigenen Paramentenstickerei, mit Stücken aus dem 19. und 20. Jahrhundert, wurde 2016 gemeinsam mit anderen Kunst- und kulturhistoristorischen Objekten (Wachskindln, Krippen u.a.) in das Generalat des Ordens nach Aachen gebracht.

Farbbalken