Missionsorden

Claretiner

Adresse: 

Bennogasse 21
A-1080 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 406 23 10

1849 gründete der spanische Priester und Prediger Antonius Maria Claret in Vic (Nordspanien) eine Kongregation, die sich in der liberalen Ära besonders volkmissionarischen Aufgaben widmen sollte. Während der spanischen Revolution 1868 wurde die Kongregation vom Staat aufgelöst und alle Missionare mussten nach Frankreich fliehen. Die Gemeinschaft wurde 1870 päpstlich approbiert.

Missionsschwestern vom kostbaren Blut - Kloster Wernberg

Adresse: 

Klosterweg 2
A-9241 Wernberg
Tel: +43 - (0)4252 - 2216

1882 gründete der Trappistenabt Franz Pfanner OCR (1825-1909), ein gebürtiger Vorarlberger, in Mariannhill in Südafrika ein Trappistenkloster, von dem 1909 die Kongregation der Missionare von Mariannhill als selbstständiges Ordensinstitut abgelöst wurde. Die Missionsschwestern vom kostbaren Blut wurden von Pfanner 1885 gegründet.
Die Schwestern kümmerten sich hauptsächlich um afrikanische Mädchen und Frauen. 1891 wurde ein erstes Ausbildungshaus in den Niederlanden eröffnet, 1898 die ersten Stationen im heutigen Kongo sowie in Tansania.

Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser

Adresse: 

Rudolf-Zeller-Gasse 46b
A-1230 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 8887 233

Die Gemeinschaft der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser wurde 1957 in Gars am Inn (Bayern) von Redemptoristen gegründet und 1989 kirchlich approbiert. Seit 1985 sind Schwestern in Österreich tätig, die erste  österreichische Niederlassung wurde 1986 gegründet. Das Haus Sarepta in Wien besteht seit 1992. Die österreichischen Niederlassungen gehören zur deutsch-österreichischen Region des Ordens mit Sitz in Stadl bei Gars am Inn in Bayern.

Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver

Adresse: 

Missionshaus „Maria Sorg“
Maria-Sorg-Straße 6 – Lengfelden
A-5101 Bergheim bei Salzburg
Tel: +43 - (0)662 - 452097

Die Kongregation wurde 1894 von Gräfin Maria Theresia Ledochowska (1863-1922) gegründet, die sich besonders in der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei engagierte, und wurde 1897 approbiert. Sie ist nach dem Jesuitenmissionar Petrus Claver (1580-1654) benannt, der sich für die afrikanischen Sklaven in Lateinamerika eingesetzt hat.

Missionsschwestern Königin der Apostel - Österreichische Provinz

Adresse: 

Kreuzwiesengasse 9
A-1170 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 4862 550

Der deutsche Jesuit P. Antonius Maria Bodewig, der von 1872-1876 Missionar in Indien gewesen war, initiierte die Gründung einer Missionsgesellschaft, die aber in Deutschland kirchlich nicht anerkannt wurde. Erst in Wien, wo sich besonders Bruder Paul Sonntag für die neue Missionsgesellschaft einsetzte, wurde 1916 das Missionswerk für Indien gegründet. 1923 erfolgte die Errichtung der neuen Kongregation, deren Generaloberer bis zu seiner Ernennung zum Erzbischof von Wien Theodor Innitzer war.

Steyler Missionsschwestern - Österreichische Provinz

Adresse: 

Horner Straße 75
A-2000 Stockerau
Tel: +43 - (0)2266 - 62740

Der Priester Arnold Janssen gründete 1875 die erste deutsche Missionsgesellschaft, wegen des Kulturkampfs allerdings nicht in Deutschland, sondern im niederländischen Grenzort Steyl. Es entstand hier der Missionsorden „Gesellschaft des Göttlichen Wortes“ (Steyler Missionare). An der Gründung eines weiblichen Zweigs 1889 wirkten Helena Stollenwerk (Sr. Maria) und Hendriana Stenmanns (Sr. Josefa) mit.

Missionarinnen der Nächstenliebe (Mutter-Teresa-Schwestern)

Adresse: 

Mariahilfer Gürtel 11
A-1150 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 8934 279

Die Mutter-Teresa-Schwestern sind eine Kongregation, die 1950 in Kalkutta von Agnes Gonxha Bojaxhiu (Mutter Teresa) gegründet und 1965 als päpstliches Institut anerkannt wurde. Die Schwestern sind durch ein viertes Gelübde, den „Ärmsten der Armen aus ganzem Herzen und ohne Gegenleistung zu dienen“ verpflichtet. 1963 wurde ein männlicher Zweig der Kongregation gegründet, 1976 ein kontemplativer Schwesternzweig („Schwestern des Wortes“). 1985 wurde die Niederlassung in Wien von Mutter Teresa gegründet.

Missionarinnen Christi - Region Deutschland-Österreich

Adresse: 

Wittgensteinstraße 7
1230 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 8047 1680

Die Gemeinschaft der Missionarinnen Christi wurde 1956 in Freilassing von P. Christian Moser, dem Provinzial der Herz-Jesu-Missionare, zusammen mit fünf jungen Frauen gegründet. 1958 begaben sich die ersten Schwestern in das Missionsgebiet in Zaire. 1966 begann man in Brasilien mit der Missionstätigkeit, 1995 in Russland und 1999 in Südafrika. Seit 1968 gibt es eine Niederlassung in Linz. 1989 wurde die Region Deutschland-Österreich errichtet. 1991 erhielt die Gemeinschaft die Anerkennung als Gesellschaft apostolischen Lebens.

Franziskanerinnen-Missionarinnen Mariens

Adresse: 

Paradisgasse 20
A-1190 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 368 3159-0

Die Kongregation der Franziskanerinnen-Missionarinnen Mariens wurde 1877 in Indien von Hélène de Chappotin gegründet und 1896 als päpstliches Institut anerkannt. 1898 wurde das Noviziat in Eichgraben in Niederösterreich errichtet. Seit 1901 haben die Schwestern eine Niederlassung in Wien. Im Jahr 2002 wurde das alte Kloster St. Leopold in der Leystraße im 20. Bezirk geschlossen und eine neue Niederlassung im 19. Bezirk begonnen. Von 1925 bis 1979 war im Schloss Stubenberg das St. Josefs-Kloster der Franziskanerinnen eingerichtet.

Franziskaner Missionsschwestern von Maria Hilf - Provinz Europa

Adresse: 

Maria Ebene 15
A-6820 Frastanz
Tel: +43 - (0)5522 - 73634

Die Gründerin der franziskanischen Drittordenskongregation war Sr. Maria Bernarda Bütler, eine Schweizerin, die 1867 in das Kapuzinerinnenkloster Maria Hilf in Altstätten (Kanton St. Gallen) eingetreten war. 1888 brach sie mit sechs weiteren Schwestern zur Mission nach Ecuador auf und gründete dort die Kongregation. Maria Bütler verstarb 1924 in Kolumbien und wurde 1995 von Papst Johannes Paul II. selig- und 2008 heiliggesprochen. Die von ihr gegründete Kongregation wurde im Jahr 1938 als päpstliches Institut anerkannt.

Farbbalken