Gemäldegalerie Schlägl


Beschreibung:
Die Gemäldegalerie beherbergt eine Auswahl der über 500 Gemälde des Stiftes. Besonders beachtenswert sind die gotischen Altäre und Bildtafeln, u. a. das "Brixener Altärchen" von 1484, die "Madonna auf der Rasenbank" um 1500 und die "Madonna im Ährenkleid" von 1425. Daneben finden sich Bilder mit religiösen Motiven, Landschaftsbilder und Stillleben aus der Zeit vom 17. Jahrhundert bis um etwa 1900. Im ehemaligen Kapitelsaal aus dem 17. Jahrhundert ist eine Sammlung von Skulpturen und Entwürfen des aus Südtirol stammenden Stiftsbildhauers Johann Worath zu sehen. Er wirke von 1640 -1680 in Schlägl und arbeitete für das Stift und für die Stiftspfarren. Arbeiten von ihm finden sich auch in Böhmen (u. a. in Friedberg, Krumau und Prachatitz). Sein Meisterwerk ist die Pieta, die etwa 1642 entstanden sein dürfte. Zurzeit findet sich hier auch eine Auswahl von Gläsern, die in den Glashütten im Herrschaftsgebiet des Stiftes Schlägl in der Zeit von ca. 1500 bis ca. 1900 entstanden sind. In der Prälatensakristei mit der Einrichtung aus der Zeit um 1650 sind neben alten wertvollen Messgewändern auch Abtstäbe, Kelche und andere liturgische Geräte ausgestellt. Besondere Beachtung verdienen ein gotischer Abtstab mit der Darstellung der Gottesmutter aus der Zeit um 1490, vermutlich in Passau entstand die Perlenkasel aus der Zeit um 1570 (gekreuzigter Christus in reliefartiger Flussperlenstickerei) und der Doxaner Ornat mit reicher Blumenstickerei (Böhmen 1748). Die Besichtigung ist nur mit Führung möglich.

Veranstalter:
Stift Schlägl

Wo?
Schlägl 1
4160 Aigen-Schlägl

Wann ?
Beginn: 01.05.2018 09:00
Ende: 28.10.2018 17:00

WWW:
http://www.stift-schlaegl.at

Farbbalken