Sammlung

Kreuzschwestern - Provinz Europa Mitte

Adresse: 

Gabelsbergerstraße 19
A-4600 Wels
Tel: +43 - (0)7242 - 251 952

Die Kongregation gehört dem Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus an. Sie wurde 1856 vom Schweizer Kapuziner P. Theodosius Florentini (1808-1865) gegründet. Sr. Maria Theresia Scherer wurde zur Mitbegründerin des zweiten Zweiges der theodosianischen Schwestern, der „Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz“ in Ingenbohl. Die erste Niederlassung in Österreich wurde 1860 in Wels errichtet.

Serviten

Adresse: 

Maria Theresien-Straße 42
A-6020 Innsbruck
Tel: +43 - (0)512 - 572528

Der Orden der Serviten ist 1233 in Italien aus einer Marienbruderschaft entstanden und gehört zu den Bettelorden. Seit dem 14. Jahrhundert gibt es einen weiblichen Zweig, seit dem 15. Jahrhundert Laiengemeinschaften.

Congregatio Jesu ("Englische Fräulein") in Österreich

Adresse: 

Lilienhof - Stattersdorfer Hauptstraße 62
A-3100 St. Pölten
Tel: +43 - (0)2742 - 256 654

Das Institutum Beatae Mariae Virginis (seit 2004 Congregatio Jesu) ist eine von der Engländerin Mary Ward (1585–1645) begründete Ordensgemeinschaft, meist „Englische Fräulein“ genannt. An jesuitischen Konstitutionen und Spiritualität orientierend gehört der Orden zu den ältesten und bedeutendsten weiblichen Orden für Erziehung und pastorale Dienste. Die Niederlassung der Englischen Fräulein in St. Pölten wurde 1706 von der Generaloberin in München initiiert. 1742 wurde das Haus vom bayerischen Generalat gelöst, und der Oberin von St.

Elisabethinen in Klagenfurt

Adresse: 

Völkermarkter Straße 15
A-9020 Klagenfurt
Tel: +43 - (0)463 - 5830

Die Bürgersfrau Maria Katini gab 1710 den Anstoß zur Errichtung eines Spitals in Klagenfurt und es wurden Schwestern der Elisabethinen aus Graz nach Kärnten berufen. Als Stifterin gilt Theresia Wagenberg, geb. Fürstin von Liechtenstein. Die Anfänge waren aus finanziellen Gründen bescheiden, erst 1768 konnte mit dem Bau des Krankenhauses begonnen werden. Dass das Kloster unter Josef II.

Elisabethinen in Linz

Adresse: 

Bethlehemstraße 23
A-4010 Linz
Tel: +43 - (0)732 - 7676 2215

Die Wiener Apothekerstochter Ernestine von Sternegg hat bei ihrem Eintritt in das Kloster der Elisabethinen in Wien ihr Erbe dem Orden für eine Neugründung eines Klosters zur Verfügung gestellt. Die Gründerin und vier weitere Schwestern kamen 1745 nach Linz. Ab 1746 wurde mit dem Bau des Klosters begonnen und mit finanzieller Unterstützung der zweiten Stifterin, Maria Anna von Baumbach, konnten das Kloster als auch die Kirche bis 1768 vollendet werden. Bereits 1749 eröffneten die Nonnen ihr Spital. Kaiser Joseph II.

Elisabethinen in Wien

Adresse: 

Landstraßer Hauptstraße 4a
A-1030 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 71126

Die Gründerin des Elisabethinenordens, der nach der heiligen Elisabeth von Thüringen benannt ist und nach dem Vorbild der Heiligen besonders in der Krankenpflege und im Hospitalwesen tätig wurde, ist Apollonia Radermacher (1571-1626) aus Aachen. Als Gründungsjahr gilt 1622, als die erste Niederlassung in der Stadt Düren im Erzbistum Köln errichtet wurde. Von Düren aus wurde das Grazer Kloster 1690 besiedelt.

Elisabethinen in Graz

Adresse: 

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz
Tel: +43 - (0)316 - 7063 6001

Die Gründerin des Elisabethinenordens, der nach der heiligen Elisabeth von Thüringen benannt ist und nach dem Vorbild der Heiligen besonders in der Krankenpflege und im Hospitalwesen tätig wurde, ist Apollonia Radermecher (1571-1626) aus Aachen. Als Gründungsjahr gilt 1622, als die erste Niederlassung in der Stadt Düren im Erzbistum Köln errichtet wurde. Von Düren aus wurde das Grazer Kloster, eine Stiftung der Gräfin Theresia Wagenberg, geb.

Geistliche Familie "Das Werk" - Kloster Thalbach

Adresse: 

Thalbachgasse 10
A-6900 Bregenz
Tel: +43 - (0)5574 - 43291

Die geistliche Familie Das Werk ist eine päpstlich anerkannte Familie gottgeweihten Lebens. Sie wurde von Julia Verhaeghe im Jahr 1938 gegründet. 1964 kam die Gemeinschaft nach Innsbruck, 1966 nach Wien, 1978 nach Vorarlberg.
1983 übernahm die Gemeinschaft das Dominikanerinnenkloster Thalbach in Bregenz. Dort befindet sich eine Schwestern- und eine Priestergemeinschaft.

Dominikanerinnen Altenstadt - Kloster zum Englischen Gruß

Adresse: 

Klosterstraße 2
A-6804 Feldkirch
Tel: +43 - (0)5522 - 72274

Das Kloster ist seit der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts nachweisbar. 1640 wechselten die Ordensschwestern vom Dritten Orden zum Zweiten Orden der Dominikanerinnen mit Klausur. Das heute noch bestehende Klostergebäude wurde 1634 errichtet.

Der Orden der Dominikanerinnen wurde vom heiligen Dominikus im Jahr 1206 begründet, als er in Prouille im Bistum Toulouse ein verlassenes Kloster für jene Frauen wiederbelebte, die die Bewegung der Katharer verlassen hatten und zur katholischen Kirche konvertiert waren.

Farbbalken